Geschichte

Die Kirche wurde 1882 als Kapelle "Maria Meeresstern" von Kaplan Karl Boeddinghaus aus Münster ‚von Kurgästen für Kurgäste' gebaut.

Der aufstrebende Bädertourismus machte schon 1905 die erste Erweiterung der Kirche um ein Joch nach Westen notwendig.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde - nicht zuletzt aufgrund der vielen Ostvertriebenen auf Borkum - eine Erweiterung des Kirchraumes erforderlich. 1954 wurde die Kirche um den Kirchsaal in östlicher Richtung erweitert, so dass der Altarraum sich zwischen Kirchenschiff und Kirchsaal befand.

Erst 1987/88 konnte die Kirche zur westlichen Seite hin erweitert werden.
Sie erhielt zusätzlich eine große, ansteigende Empore. Außerdem wurde der
Kirchturm als Glockenturm mit 4 Glocken und als Emporenaufgang gebaut.

1989/90 konnten das Gemeindehaus Meeresstern errichtet und der Kirchplatz eingeweiht werden.

Die erweiterte Kirche hat ca. 450 Sitzplätze.

Seit 1901 gibt es einen katholischen Pfarrer auf Borkum, der zunächst nur für die Kirche zuständig war.

Von 1910 an gab es dann eine kleine Kirchengemeinde in Abhängigkeit von Emden, St. Michael.

Von 1924 an war die Kirchengemeinde auf Borkum selbständig und wurde 1988 zur Pfarrei erhoben.

Seit dem 1. September 2010 teilt sich die Gemeinde den Pfarrer mit der Pfarrei Christ König in Emden. Beide Pfarreien gemeinsam bilden eine Pfarreiengemeinschaft.  Vor Ort arbeitet Bildungsreferent Andreas Langkau in der Gemeinde und in der Kur- und Urlauberseelsorge.

Die Borkumer katholische Kirchengemeinde hat z. Zt. knapp 800 Mitglieder. Sie gehört zum Dekanat Ostfriesland und zum Bistum Osnabrück. Hinzu kommen viele Kurgäste und Touristen aus der ganzen Bundesrepublik, die gerne die Kirche besuchen und Sonntag für Sonntag an den Gottesdiensten teilnehmen. Die Werktags- und Sonntagsgottesdienste werden hauptsächlich von Gastpriestern gefeiert, über deren Hilfe sich die Gemeindemitglieder und Gäste sehr freuen.


Das Kurheim Sancta Maria, Boeddinghausstraße 10, ein Mutter-Kind-Kurheim, wird von Thuiner Franziskanerinnen geleitet.

Das "Haus Helena am Meer" in der Viktoriastraße 4 - 6 ist ebenfalls eine Mutter-Kind-Kurklinik und gehört zum Caritas - Verband des Bistums Osnabrück.